Unsere Organe und Gremien

Vorstand, Aufsichtsrat und Vertreterversammlung

Seit der Gründung gestalten die Menschen aus der Region die Geschicke unserer Bank aktiv mit. Erfahren Sie mehr über die Organe und Gremien Ihrer Frankenberger Bank, Raiffeisenbank eG und die Menschen darin.

Wir führen zum Erfolg

Der Vorstand Ihrer Frankenberger Bank, Raiffeisenbank eG besteht aus drei Mitgliedern, die vom Aufsichtsrat bestellt wurden. Sie leiten die Bank eigenverantwortlich, vertreten sie nach außen und führen die Geschäfte. Der Vorstand ist dem Aufsichtsrat und den Mitgliedern der Bank zur Rechenschaft verpflichtet.

Mitglieder des Vorstandes

Von links: Vorstand Stephan Wilke, Vorstandsvorsitzender Ralf Schmitt und Vorstand Mario Seitz.

Wir kontrollieren den Erfolg

Der Aufsichtsrat wird von der Vertreterversammlung gewählt. Er überwacht die Geschäftsführung des Vorstandes und kontrolliert die Geschäftsergebnisse. Der Aufsichtsrat prüft zudem den Jahresabschluss und berichtet einmal jährlich in der Vertreterversammlung über diese Prüfung.

Mitglieder des Aufsichtsrates

Herr Martin Ernst
Vorsitzender des Aufsichtsrates
Rechtsanwalt und Notar

Herr Steffen Werner

Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates
Selbständiger Steuerberater

Herr Werner Belz
Selbständiger Architekt

Herr Olaf Fackiner

Landwirt

Frau Bettina Heck
Kaufmännische Angestellte, Fiducia & GAD IT AG

Herr Armin Hesse

Kaufmännischer Angestellter, Raiffeisen Waren GmbH

Herr Robert Ingenbleek
Rechtsanwalt und Notar

Frau Michaela Meyer-Klos

Selbständige Steuerberaterin

Herr Dirk Michel
Berufsschullehrer, Fachlehrer für Elektro- und Metalltechnik

Gleiches Stimmrecht für alle Mitglieder

Bei Genossenschaften mit mehr als 1.500 Mitgliedern kann die Satzung bestimmen, dass die Mitglieder ihre Rechte in einer Vertreterversammlung wahrnehmen. Hierzu wählen die Mitglieder aus ihrer Mitte eine bestimmte Zahl von Personen, die ihre Interessen in der Vertreterversammlung vertreten. Bei der Vertreterwahl haben alle Mitglieder eine Stimme – unabhängig von der Anzahl der Geschäftsanteile. Die Vertreter werden grundsätzlich für vier Jahre gewählt.

Aufgaben der Vertreterversammlung

Vorstand und Aufsichtsrat legen vor der Vertreterversammlung Rechenschaft über ihre Tätigkeit ab. Die Vertreterversammlung stellt den Jahresabschluss fest und beschließt, wie der Jahresüberschuss verwendet werden soll. Außerdem entscheidet sie über die Entlastung des Aufsichtsrates und des Vorstandes. Der Aufsichtsrat wird aus ihrer Mitte gewählt.

Protokoll unserer Vertreterversammlung

Sitzungstag: Dienstag, der 27. Oktober 2020
Sitzungsbeginn: 19:00 Uhr
Sitzungsende:  19.56 Uhr
Sitzungsort: Hauptstelle Frankenberg, Jahnstraße 9, 35066 Frankenberg (Eder) (im Raum Wigand-Gerstenberg (200)) - Digitale Vertreterversammlung
Versammlungsleiter: Herr Martin Ernst (Aufsichtsratsvorsitzender)

Der Versammlungsleiter Herr Martin Ernst eröffnete die ordentliche Vertreterversammlung der Frankenberger Bank, Raiffeisenbank eG für das Geschäftsjahr 2019 und begrüßte 64 stimmberechtigte Vertreter der digitalen Vertreterversammlung.

Herr Martin Ernst stellte fest, dass die Einladung zur digitalen Vertreterversammlung form- und fristgerecht erfolgt ist.

Der Jahresabschluss, der Lagebericht 2019 und der Bericht des Aufsichtsrates haben in der Zeit vom 28. September bis 27. Oktober 2020 in den Geschäftsräumen in Frankenberg (Eder) zur Einsichtnahme ausgelegen und stehen auf der Homepage der Frankenberger Bank unter www.frankenberger-bank.de/jahresabschluss zur Verfügung.

Zum Protokollführer wurde ernannt Herr Heiko Schlosser.

Desweiteren stellte Herr Martin Ernst die in der Hauptstelle Frankenberg, Raum Wigand-Gerstenberg anwesenden Personen (Vorstand, Aufsichtsrat, Protokollführer, verantwortliche Mitarbeiter für die Technik) namentlich vor.

Frau Kristina Pauli vom Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V. stellt den Ablauf dieser digitalen Vertreterversammlung vor. Dabei informiert Sie die teilnehmenden Vertreter über die technischen Details auf und führt "Tests" im Hinblick auf die Tonqualität durch und verweist auf die Möglichkeit für die Vertreter, schriftliche Beiträge im Chat zu versenden. Desweiteren informiert Sie die teilnehmenden Vertreter darüber, dass die digitale Vertreterversammlung in Bild und Ton aufgezeichnet wird.


Folgende Tagesordnung wurde bekanntgegeben:

Eröffnung und Begrüßung
Bericht des Vorstandes und Vorlage des Jahresabschlusses und des Lageberichtes für das Geschäftsjahr 2019
Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit
Bericht des Aufsichtsrates über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung gemäß § 53 GenG und Beschlussfassung über den Prüfungsbericht
Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses
Beschlussfassung über die Entlastung a) der Mitglieder des Vorstandes, b) der Mitglieder des Aufsichtsrates
Wahlen zum Aufsichtsrat
Verschiedenes


Tagesordnungspunkt 2: Bericht des Vorstandes und Vorlage des Jahresabschlusses und des Lageberichtes 2019

Herr Ralf Schmitt wies zunächst darauf hin, dass der Jahresabschluss bereits im Vorfeld dieser digitalen Vertreterversammlung, mit Genehmigung des Gesetzgebers aufgrund der besonderen Pandemielage, durch den Aufsichtsrat festgestellt wurde. Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen gab Herr Ralf Schmitt einen Überblick über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung, trug den Jahresabschluss und den Lagebericht 2019 vor, berichtete von anstehenden Projekten und ging auch auf die weitere Nutzung der zum 31. Dezember 2019 geschlossenen Geschäftsstellen der Frankenberger Bank ein.

Herr Mario Seitz beantwortete im Anschluss, die von den teilnehmenden Vertretern über den Chat aber bereits im Vorfeld der digitalen Vertreterversammlung eingereichten Fragen.


Tagesordnungspunkt 3: Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit

Herr Martin Ernst verlas den Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit.

"Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben erfüllt. Er nahm seine Überwachungsfunktion wahr und traf die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse, dies beinhaltet auch die Befassung mit der Prüfung nach §53 GenG.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und die Ausschüsse des Aufsichtsrates regelmäßig, zeitnah und umfassend schriftlich sowie mündlich über die Geschäftsentwicklung, die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie über die Risikolage. Darüber hinaus stand der Aufsichtsratsvorsitzende in einem engen Informations- und Gedankenaustausch mit dem Vorstand.

Der Aufsichtsrat tagte in der abgelaufenen Periode viermal. Aus seiner Mitte sind unverändert drei Ausschüsse gebildet. Schwerpunktthemen waren die Ergebnisvorschaurechnungen, Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) sowie die Tätigkeit der Ausschüsse. In Übereinstimmung mit den Vorgaben des Kreditwesengesetzes (KWG) befasste sich der Aufsichtsrat auch mit der Struktur, Größe und Zusammensetzung von Aufsichtsrat und Vorstand sowie mit möglichen Interessenkonflikten. Der Aufsichtsrat hat sich darüber hinaus regelmäßig über besondere Vorgänge und Projekte von wesentlicher Bedeutung detailliert unterrichten lassen. Anmerkungen dazu ergaben sich nicht.

Am 18. Januar 2019 hat der Aufsichtsrat an einer internen Schulung teilgenommen, in der über aktuelle regulatorische Änderungen durch eine externe Referentin berichtet wurde. Zudem wurden hier explizit Prüfungsfeststellungen erörtert.

Der Kreditausschuss tagte im Berichtsjahr viermal. Der Ausschuss befasste sich mit den 30 höchsten Krediten, Kreditüberziehungen ab bestimmten Größenordnungen, Wertberichtigungen und dem Limitsystem der Bank.

Der Personalausschuss tagte im abgelaufenen Geschäftsjahr einmal. Gegenstand war unter anderem die regelmäßige Überwachung der Vergütungssysteme sowie die gesetzlich geforderte jährliche Bewertung der Tätigkeit von Vorstand und Aufsichtsrat.

Der Prüfungsausschuss beschäftigte sich in seinen vier Sitzungen mit der Überwachung des Rechnungslegungsprozesses, der Berichterstattung zu WpHG-Compliance, dem Jahresbericht MaRisk-Compliance, der Berichterstattung des IT-Sicherheitsbeauftragten, der Berichterstattung Geldwäsche- und Betrugsprävention, den Quartals- und Jahresberichten der Internen Revision, dem Bericht über "Wesentliche Auslagerungen" nach § 25 KWG sowie über den Status der Bearbeitung von Hinweislisten aus Prüfungen der Deutschen Bundesbank bzw. des Genossenschaftsverbandes.

Der Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V. hat als Abschlussprüfer den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss 2019 mit Lagebericht geprüft. Über das Prüfungsergebnis wird in der Vertreterversammlung berichtet.

Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses hat der Aufsichtsrat geprüft und in Ordnung befunden. Der Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses entspricht den Vorschriften der Satzung.

Aufgrund der derzeitigen besonderen Situation wird der Aufsichtsrat gemäß § 3 Absatz 3 des Gesetzes über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie den aufgestellten und durch den Prüfungsverband geprüften Jahresabschluss zum 31.12.2019 feststellen. Wir empfehlen der Vertreterversammlung den Lagebericht und den Vorschlag des Vorstandes zur Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2019 zu genehmigen.

Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahr Herr Martin Ernst, Herr Karl-Heinz Huhn und Herr Dirk Michel aus dem Aufsichtsrat aus. Wegen Erreichens der Altersgrenze, scheidet Herr Karl-Heinz Huhn satzungsbedingt aus dem Aufsichtsrat aus. Die Wiederwahl der übrigen ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrates ist zulässig.

Ich danke, auch im Namen meines Stellvertreters Herrn Karl-Heinz Huhn, den Mitgliedern des Aufsichtsrates für ihr Engagement und die gute, konstruktive und von Vertrauen geprägte Zusammenarbeit. Weiterhin dankt der Aufsichtsrat allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank geht an unsere Mitglieder und Kunden für das im abgelaufenen Jahr entgegengebrachte Vertrauen."


Tagesordnungspunkt 4: Bericht des Aufsichtsrates über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung gem. § 53 GenG und Beschlussfassung über den Prüfungsbericht

Herr Martin Ernst beauftragte das Vorstandsmitglied Herrn Stephan Wilke die zusammenfassenden Schlussbemerkungen des Prüfungsberichtes vorzutragen. Herr Wilke las diesen Berichtsteil des Prüfungsberichtes wörtlich vor.

Im Anschluss daran wurden die Vertreter von Herrn Martin Ernst zur Abstimmung darüber aufgefordert, ob sie mit dem Umfang der Berichterstattung über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung einverstanden sind. Herr Martin Ernst stelle fest, dass 58 von 64 teilnehmenden Vertretern mit JA abgestimmt haben und damit die Zustimmung zum Tagesordnungspunkt 4 erteilt wurde.


Tagesordnungspunkt 5: Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses

Herr Martin Ernst gab bekannt, dass der Vorstand und der Aufsichtsrat folgende Verwendung des Jahresüberschusses in Höhe von 379.547,16 Euro der Vertreterversammlung vorschlagen:
Auszahlung einer Dividende von 2,00 %:                168.100,08 Euro
Zuweisung zu den gesetzlichen Rücklagen:                100.000,00 Euro
Zuweisung zu den anderen Ergebnisrücklagen:                111.447,08 Euro
Ein eventuell auftretender Differenzbetrag bei der Dividendenausschüttung wird mit der Zuweisung auf die anderen Ergebnisrücklagen verrechnet. Die Dividende wird gezahlt am Donnerstag den 29.10.2020. Herr Martin Ernst stellte fest, dass dieser Gewinnverwendungsvorschlag von den teilnehmenden Vertretern mit 60 JA-Stimmen von den insgesamt 64 Teilnehmern genehmigt wurde.


Tagesordnungspunkt 6: Beschlussfassung über die Entlastung von a. der Mitglieder des Vorstandes, b. der Mitglieder des Aufsichtsrates

Die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat erfolgte in zwei getrennten Wahlgängen. Herr Martin Ernst stellte dabei fest, dass dem Vorstand durch die teilnehmenden 64 Vertreter mit 61 JA-Stimmen und 1 NEIN-Stimme sowie den Mitgliedern des Aufsichtsrates durch die teilnehmenden 64 Vertreter mit 59 JA-Stimmen und 1 NEIN-Stimme Entlastung für das Geschäftsjahr 2019 erteilt.


Tagesordnungspunkt 7: Wahlen zum Aufsichtsrat   

Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahr Herr Martin Ernst und Herr Dirk Michel aus dem Aufsichtsrat aus. Wegen Erreichens der Altersgrenze, scheidet Herr Karl-Heinz Huhn zum Jahresende satzungsbedingt aus dem Aufsichtsrat aus. Die Wiederwahl der übrigen ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrates ist zulässig, wobei diese in zwei getrennten Wahlgängen erfolgten.

Zur Wiederwahl des ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitglieds Herrn Martin Ernst übergab dieser die Moderation an das Vorstandsmitglied Herrn Ralf Schmitt. Dabei wurde Herr Martin Ernst bei 64 teilnehmenden Vertretern mit 60 JA-Stimmen und 2 NEIN-Stimmen wieder in den Aufsichtsrat gewählt, stellte Herr Ralf Schmitt fest.

Zur Wiederwahl des ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitglieds übernahm dann Herr Marin Ernst wieder die Moderation und stellte fest, dass Herr Dirk Michel von 64 teilnehmenden Vertretern mit 60 JA-Stimmen wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurde.

Herr Ernst teilte im Anschluss an die Wahlen zum Aufsichtsrat desweiteren mit, dass es künftig im Aufsichtsrat Veränderungen geben wird, die mit den gestiegenen Qualifikationsanforderungen an Aufsichtsratsmitglieder zusammenhängen und aus diesem Grunde damit zu rechnen ist, dass die Kandidatenfindung hierdurch deutlich erschwert wird und führte aus, dass diesbezüglich auch die bis Ende des Jahres 2021 altersbedingt ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrates nicht ersetzt werden und somit die Mitglieder des Aufsichtsrates auf die satzungsgemäße Mitgliederanzahl reduziert werden. Im Hinblick auf die Nachfolge des ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieds Herrn Karl-Heinz Huhn teilte Herr Martin Ernst, dass Anfang 2021 hierüber entschieden wird.

Auch das Vorstandsmitglied Herr Seitz beantwortete im Anschluss noch eine Frage eines teilnehmenden Vertreters aus dem Chat.


Tagesordnungspunkt 8: Verschiedenes

Herr Ernst bedankt sich bei den Vorständen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die bislang geleistete Arbeit im Jahr 2020 und bei den Kolleginnen und Kollegen des Aufsichtsrates für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Herr Martin Ernst schloss die Versammlung um 19:56 Uhr.

Frankenberg (Eder), den 27. Oktober 2020