Vertreterversammlung 2017

Unsere diesjährige Vertreterversammlung fand am Dienstag, den 20.06.2017 um 19.30 Uhr in der Ederberglandhalle, Teichweg 3, 35066 Frankenberg statt. Alle wesentlichen Information zu unserer Vertreterversammlung 2017 haben wir Ihnen im folgenden zusammengestellt.
 

 

Vertreterversammlung 2017

für das Geschäftsjahr 2016

Tagesordnung
  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Bericht des Vorstandes und Vorlage des Jahresabschlusses und des Lageberichtes für das Geschäftsjahr 2016
  3. Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit
  4. Bericht des Aufsichtsrates über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung gemäß § 53 GenG und Beschlussfassung über den Prüfungsbericht
  5. Beschlussfassung über die Feststellung des Jahresabschlusses 2016
  6. Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses
  7. Beschlussfassung über die Entlastung a) der Mitglieder des Vorstandes, b) der Mitglieder des Aufsichtsrates
  8. Wahlen zum Aufsichtsrat
  9. Neuwahl des Wahlausschusses zur Vertreterversammlung gemäß § 2 der Wahlordnung
  10. Verschiedenes
Eröffnung und Begrüßung

Der Versammlungsleiter Herr Martin Ernst eröffnete die ordentliche Vertreterversammlung der Frankenberger Bank, Raiffeisenbank eG für das Geschäftsjahr 2016 und begrüßte 138 stimmberechtigte Vertreter in der Ederberglandhalle in Frankenberg.
Als Gäste begrüßte er namentlich:
· die Herren Bürgermeister Heß aus Frankenberg und Frese aus Bromskirchen
· Herrn Brühl und Herr Königs von der VR Bank Biedenkopf-Gladenbach, Herrn Kemper von der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund, Herrn Waßmuth von der Spar- und Kredit-Bank Gemünden, Herrn Stiehl von der Waldecker Bank in Korbach und Herrn Wunderlich von der Volksbank Wittgenstein in Bad Berleburg
Weiterhin begrüßte er die ehemaligen hauptamtlichen Vorstandsmitglieder, die ehemaligen
ehrenamtlichen Verwaltungsmitglieder, die Mitarbeiter der Verbundunternehmen, die Vertreter der heimischen Presse und weitere geladene Gäste.
Herr Martin Ernst stellte fest, dass die Einladung zur Vertreterversammlung form- und fristgerecht erfolgt ist. Der Jahresabschluss, der Lagebericht 2016 und der Bericht des Aufsichtsrates haben in der Zeit vom 26. Mai bis 20. Juni 2017 in den Geschäftsräumen in Frankenberg zur Einsichtnahme ausgelegen. Zu Stimmenzählern wurden ernannt die Herren Christian Klos, Detlef Kroh, Gerald Mengel und Frank Reuter; zum Protokollführer wurde ernannt Herr Heiko Schlosser. Vor Eintritt in die Tagesordnung gedenkt der Versammlungsleiter der seit der letzten Vertreterversammlung verstorbenen Mitglieder.

Bericht des Vorstandes und Vorlage des Jahresabschlusses

Herr Ralf Schmitt, gab einen Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung, trug den Jahresabschluss und den Lagebericht 2016 vor und berichtete von anstehenden Projekten der Frankenberger Bank.

Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit

Herr Martin Ernst verlas den Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit.
"Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben erfüllt. Er nahm seine Überwachungsfunktion wahr und fasste die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse.
Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und die Ausschüsse des Aufsichtsrates regelmäßig, zeitnah und umfassend über die Geschäftsentwicklung, die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie über die Risikolage. Darüber hinaus stand der Aufsichtsratsvorsitzende in einem engen Informations- und Gedankenaustausch mit dem Vorstand.
Der Aufsichtsrat tagte in der abgelaufenen Periode sechsmal. Aus seiner Mitte sind aktuell drei Ausschüsse gebildet. Durch den Verkauf der Raiffeisen-Markt GmbH wurde der Warenausschuss 2016 aufgelöst. Der Kreditausschuss tagte im Berichtsjahr viermal. Neben den Risikoberichten gemäß MaRisk und der strategischen Ausrichtung der Bank befasste sich der Ausschuss mit den 30 höchsten Krediten, Kreditüberziehungen ab bestimmten Größenordnungen, Wertberichtigungen und dem Limitsystem der Bank im Bereich der Eigenanlagen. Der Personalausschuss tagte im abgelaufenen Geschäftsjahr einmal. Der Prüfungsausschuss beschäftigte sich in seinen drei Sitzungen mit der Überwachung des Rechnungslegungsprozesses, dem Jahresbericht der internen Revision, Hinweislisten externer Prüfer sowie sämtlichen Berichten aus dem Beauftragtenwesen. Weiter hat sich der Aufsichtsrat über besondere Vorgänge und Projekte von wesentlicher Bedeutung detailliert unterrichten lassen. In Übereinstimmung mit den Vorgaben des Kreditwesengesetzes (KWG) befasste sich der Aufsichtsrat auch mit der Struktur, Größe, Zusammensetzung und Leistung von Aufsichtsrat und Vorstand sowie mit möglichen Interessenkonflikten. Anmerkungen dazu ergaben sich nicht. Aus den Sitzungen der Ausschüsse ist dem Gesamtaufsichtsrat jeweils berichtet worden. Der Genossenschaftsverband e.V., von dem dem Aufsichtsrat eine Unabhängigkeitserklärung vorliegt, hat als Abschlussprüfer den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss 2016 mit Lagebericht geprüft. Über das Prüfungsergebnis wird in der Vertreterversammlung berichtet. Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses hat der Aufsichtsrat geprüft und in Ordnung befunden. Der Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses entspricht den Vorschriften der Satzung.
Der Aufsichtsrat empfiehlt der Vertreterversammlung, den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016 festzustellen und die vorgeschlagene Verwendung des Jahresüberschusses zu beschließen.
Wegen Erreichens der Altersgrenze ist Herr Werner Raabe zum 31. Dezember 2016 aus demAufsichtsrat ausgeschieden. Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahr Herr Dirk Michel und Herr Martin Ernst aus dem Aufsichtsrat aus. Die Wiederwahl der ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrates ist zulässig.
Ich danke auch im Namen meines Stellvertreters Karl-Heinz Huhn den Mitgliedern des Aufsichtsrates für ihr Engagement und die gute, konstruktive und von Vertrauen geprägte Zusammenarbeit. Dies gilt in besonderem Maße den Herren, die satzungsbedingt 2016, nach vielen Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit aus dem Aufsichtsrat der Frankenberger Bank ausscheiden."

Bericht über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung

Herr Martin Ernst beauftragte das Vorstandsmitglied Herrn Dieter Ohlsen, die  zusammenfassenden Schlussbemerkungen des Prüfungsberichtes vorzutragen. Herr Dieter Ohlsen las diesen Berichtsteil des Prüfungsberichtes wörtlich vor. Im Anschluss daran wurden die Vertreter gefragt, ob die Verlesung der zusammenfassenden Schlussbemerkungen des Prüfungsberichtes als Information ausreichend ist. Dagegen erhob sich kein Widerspruch, stellte Herr Martin Ernst fest.

Beschlussfassung über die Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss und der Lagebericht 2016 wurde von den Vertretern in der vorgelegten Form in offener Abstimmung einstimmig genehmigt, stellte Herr Martin Ernst fest.

Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses

Herr Martin Ernst gab bekannt, dass der Vorstand und der Aufsichtsrat folgende Verwendung des Jahresüberschusses in Höhe von 529.840,23 Euro der Vertreterversammlung vorschlagen:
Auszahlung einer Dividende von 1,00 %: 42.636,18 Euro
Zuweisung zu den gesetzlichen Rücklagen: 300.000,00 Euro
Zuweisung zu den anderen Ergebnisrücklagen: 187.204,05 Euro

Ein eventuell auftretender Differenzbetrag bei der Dividendenausschüttung wird mit der Zuweisung auf die anderen Ergebnisrücklagen verrechnet. Die Dividende wird gezahlt am Montag, den 26.06.2016. Die Zahlung des VR-MitgliederBonus in Höhe von 254.786,69 EUR erfolgt am Mittwoch, den 28.06.2017. Dieser Gewinnverwendungsvorschlag wurde von den Vertretern in offener Abstimmung mit einer Gegenstimmen genehmigt, stellte Herr Martin Ernst fest.

Beschlussfassung über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat

Die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat erfolgte in zwei getrennten Wahlgängen. Herr Martin Ernst stellte dabei fest, dass dem Vorstand von den Vertretern für das Geschäftsjahr 2016 in offener Abstimmung einstimmig Entlastung erteilt wurde und dem Aufsichtsrat von den Vertretern für das Geschäftsjahr 2016 in offener Abstimmung einstimmig Entlastung erteilt wurde.

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wegen Erreichens der Altersgrenze ist Herr Werner Raabe zum 31. Dezember 2016 aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahr Herr Dirk Michel und Herr Martin Ernst aus dem Aufsichtsrat aus. Die Wiederwahl der ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrates ist zulässig. Die Wiederwahl der Herren Dirk Michel und Martin Ernst fand in getrennten Wahlgängen bei offener Abstimmung ohne Gegenvorschlag statt. Dabei wurden Herr Dirk Michel und Herr Martin Ernst einstimmig wieder in den Aufsichtsrat gewählt, stellte Herr Karl-Heinz Huhn fest.

Neuwahl des Wahlausschusses zur Vertreterversammlung

Herr Ernst erläutert die Neuwahlen des Wahlausschusses zur Vertreterversammlung gemäß § 2 der Wahlordnung. Gem. § 2 Abs. 1 der Wahlordnung sind die Mitglieder der Genossenschaft für den Wahlausschuss von der Vertreterversammlung zu wählen. Vorgeschlagen wurden die Herren Kurt Battefeld, Günter Pöppel und Werner Rohleder für den Bereich Frankenberg, die Herren Robert Paulus, Werner Raabe und Walter Schneider für den Bereich Oberes Edertal, die Herren Alexander Küster und Heiko Backhaus für den Bereich Frankenau, Herr Klaus-Peter Stein für den Bereich Geismar sowie die Herren Gerhard Wünsch und Joachim Graf für den Bereich Burgwald, die in der Folge in einer En-bloc-Abstimmung mit 1 Stimmenenthaltung von den Vertretern in den Wahlausschuss gewählt wurden, stellte Herr Martin Ernst fest.

Verschiedenes

Herr Dieter Ohlsen verabschiedete Herrn Werner Raabe nach 35-jähriger Tätigkeit aus dem Aufsichtsrat der Frankenberger Bank und überreichte ein Geschenk der Bank.